Informationen zum Adlergebirge

 

Das Adlergebirge (Orlicke hory) ist ein langgestreckter Höhenzug von über

1000 Meter in Tschechien. Ein kleiner Teil des Gebirges im Nordosten befindet sich

in Polen. Das 50 Kilometer lange und zwischen drei und acht  Kilometer breite

Gebirge ist ein Teil der Sudeten und bildet die Grenze zwischen Tschechien und Polen.

Es beginnt in Gießhübel (Olesnice) und endet in Grulich (Kraliky).

Die wilde Adler stellt die Abgrenzung zum parallel verlaufenden Habelschwerdter

Gebirge dar, im nördlichen Teil trennt das Tal der Reinerzer- Weistritz diese Gebirge.

Nördlich schließt das kreidezeitliche Heuscheuergebirge mit seinen markanten

Sandsteinfelsen an. Im Osten folgt jenseits des zwischen Grulich und Bobischau

gelegenen Grulicher Passes (auch Pass von Mittelwalde), das Glatzer Schneegebirge.

Bis 1945 war das Adlergebirge überwiegend deutsch besiedelt, die Bevölkerung wurde

aufgrund der Benes-Dekrete enteignet und aus Ihrer Heimat vertrieben. Anschließend

zogen viele Neubürger aus dem landesinneren Tschechiens, tschechische Repatrianten,

Slowaken und Roma in die Region. Die frühere Bevölkerungsdichte wurde jedoch nicht

mehr erreicht. Quelle: www.wikipedia.de

 

Das Adlergebirge in der BeschreibungYouTube

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copy : David Breiter

 

 

 

 

 

 Video Adlergebirge

 

 

 

 

Alle Besucher dieser Homepage finden hier viele Informationen zum Adlergebirge , so auch

Informationen zur sudetendeutschen Geschichte des Adlergebirges.

Mit heimatlichen Grüßen

Hartmut Lux

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 
 
© Hartmut Lux